25 Jahre Unabhängige Wählergemeinschaft in der Samtgemeinde Salzhausen

Das Niedersächsische Kommunalwahlgesetz (NKWG) definiert eine Wählergruppe in §21 Abs.1 Satz 1 als „Gruppe von Wahlberechtigten“, in der sich diese zu einer eigenständigen Vereinigung, die nicht Partei im Sinne des Art.21 Grundgesetz ist, mit dem Ziel zusammenschließt, Bewerberinnen und Bewerber auf einem Wahlvorschlag – wie in der Samtgemeinde und Gemeinde Salzhausen – für die Ratswahlen aufzustellen.

Vorläufer der heutigen UWG Samtgemeinde Salzhausen war zur ersten Samtgemeinderatswahl, am 22. Oktober 1972, die Unabhängige Wählergemeinschaft Hohe Geest, die auf ihrer Liste 20 Bewerber und eine Bewerberin (Gisela Feierabend) hatte.

Der große Wahlerfolg führte im Laufe der Jahre zu einer „Vereinnahmung“ der Mitglieder durch die CDU mit der Folge der absoluten Mehrheit für die Union. Diesen Umstand wollte Eckhard Schröder, damaliger Bürgermeister der Gemeinde Gödenstorf, zur Kommunalwahl 1996 nicht länger hinnehmen und so gründeten sich die Unabhängige Wählergemeinschaft Samtgemeinde Salzhausen und die der Gemeinde Salzhausen. Seitdem liegt das Wahlergebnis auf Samtgemeindeebene immer bei 20% bis 23% und eine kontinuierliche und ergebnisorientierte Ratsarbeit erfordert das Engagement und die Zusammenarbeit aller Ratsmitglieder zum Wohle der Hohen Geest.

In 7 der 13 Gemeinden der Samtgemeinde stellt die UWG heute den Bürgermeister/die Bürgermeisterin:

Norbert Lühmann Eyendorf

Heinrich Nottorf Toppensted/Tangendorf

Elisabeth Mestmacher Salzhausen/ Oelstorf/Luhmühlen/ Putensen

Mit unserem Motto:

„Mit den Bürgerinnen – für die Bürgerinnen“

„Mit dem Bürger – für den Bürger“

fühlen wir uns weiterhin zu einer engagierten Ratsarbeit verpflichtet.

Elisabeth Mestmacher, Mai 2021

%d Bloggern gefällt das: